Familienabend 2016

Der Männergesangverein „1872“ lud seine Mitglieder zum Familienabend in das Hotel „Tannenhof“ ein.
Bei dem Traditionsverein bilden die Ehrungen langjähriger Mitglieder einen gravierenden Höhepunkt. Die beiden Vorsitzenden Ulrike Quade und Manfred Seckinger stellten fest, bei den passiven Mitgliedern seien es drei Mitglieder, die auf insgesamt 160 Jahre Vereinstreue zurückblicken könnten.
Karl Buchholz und Siegfried Maurer mit jeweils 50 und Franz Buchholz mit 60 Jahren. Karl Buchholz erinnerte sich, der damalige Kassier habe ihn kurzerhand auf die Mitgliedsliste gesetzt, ohne vorher zu fragen.
Die beiden Vorsitzenden händigten den Jubilaren eine Urkunde aus und bedankten sich zudem mit einem Präsent. Mit den Sängern Thomas Kimmich, Herbert Braun und Walter Müller bringen drei Mitglieder weitere 140 Jahre Vereinstreue auf die Waage.

Thomas Kimmich trat 1996 in den Verein ein, fungierte von 1997 bis 2015 als Jugendleiter und von 2004 bis 2015 als Vorsitzender. Seitdem ist er für die Gestaltung der Homepage zuständig. Er verdiente sich für 20-jährige Vereinstreue neben einer Urkunde auch die Goldene Vereins-Ehrennadel. Herbert Braun zählt seit 60 Jahren zu den gesanglichen Schwergewichten im Verein. Er trat bereits mit 20 Jahren in den Verein ein, wirkte von 1972 bis 1988 im Ausschuss mit, führte das Protokollbuch und griff gelegentlich auch zum Taktstock. Herbert Braun verdiente sich neben der Vereinsurkunde auch eine Urkunde des Deutschen Chorverbandes, zusammen mit einer Ehrennadel in Gold. Die gleiche Ehrung erfuhr auch Walter Müller für ebenfalls 60 Jahre Vereinstreue. Ansgar Fehrenbacher streifte in seiner Laudatio die beispiellose Sänger-Karriere Müllers.
Der Jubilar trat 1956 dem damaligen MGV „Frohsinn“ bei und wirkte nach dem Zusammenschluss mit dem MGV „Volkschor“ ab 1967 bis 1975 im Ausschuss mit. Anschließend rückte er zum stellvertretenden Vorsitzenden auf, hatte dieses Amt bis 1986 inne und als es 1982 galt, einen Vize-Chorleiter zu installieren, war Müller ebenfalls zur Stelle. 1984 löste er Chorleiter Walter Pfundstein ab und bat 1987 seinerseits um Ablösung.
Nachdem ihn die aktuelle Chorleiterin Dorothea Eberhardt erneut zum Vize-Chorleiter erkoren hat, kann der Jubilar inzwischen auf rund 30 Jahre als Vize-Chorleiter zurückblicken. „Aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit als Chorleiter und Vize-Chorleiter erlaube ich mir, der nächsten Generalversammlung vorzuschlagen, Walter Müller zum Ehren-Dirigenten des MGV „1872“ Lauterbach zu ernennen“, schloss Fehrenbacher seine Laudatio.
Senior Franz Hug gehörte auf seine unnachahmlich charmante Art zu den ersten Gratulanten. In einem ergötzlichen Rahmenprogramm entpuppte sich die „Traumfrau“ Bärbel Fehrenbacher als Nervensäge für ihren Mann Manfred Seckinger und dies lediglich wegen einem Bikini, Moni Brüstle („O du Unfröhliche“) berichtete über die Erlebnisse einer etwas seltsamen Bescherung und das „alte Ehepaar“ Ulrike und Frank Quade schwelgte in Erinnerungen an frühere Jahre auf einem gewissen Bänkle.

Die Jubilare und die Vorstandschaft
Ehrung der passiven Mitglieder Karl Buchholz und Franz Buchholz durch die beiden Vorstände

 

 

 

 

 

Walter Müller
Ehrung von Walter Müller. Die Laudatio hielt Ansgar Fehrenbacher.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ehrung von Herbert Braun
Thomas Kimmich

 

Die „Traumfrau“ Bärbel Fehrenbacher mit Manfred Seckinger
“ O du Unfröhliche“ von Monika Brüstle
Ulrike & Frank Quade auf dem gewissen Bänkle
Sie schwelgten in Erinnerungen an frühere Zeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.